Mit unserem myWarm-Baukasten erhalten Sie alles, was Sie zur raschen, präzisen und sicheren Begutachtung und hydraulischen Optimierung Ihrer Zentralheizungs-, Kühlungs- oder Trinkwasserzirkulationsanlage benötigen.

Die Vorteile auf einen Blick:

+ keine Leitungspläne notwendig + im laufenden Betrieb anwendbar
+ kein Öffnen des wasserführenden Systems
+ automatisierter, standardisierter Ablauf + messtechnisch überwacht
+ qualitätsgesichertes Ergebnis + dokumentierte Einstellungen
+ für Sanierung im Bestand und Neubau + präzise, patentiert, gefördert

myWarm ist eine Systemlösung zur ganzheitlichen Betrachtung und kontrollierten Optimierung für den hydraulischen Abgleich sowie zur Ab- und Übernahme von Zentralheizungs-, Kühl,- und Solaranlagen.

Alle myWarm-Leistungen und Verfahren werden mit den eigens entwickelten Mess- & Einstell-Werkzeugen und unserem Daten-Kommunikationssystem durch geschulte Experten für bis zu 2.000 Einstellpunkte (zB Heizkörper, Fußbodenheizkreise, Fancoils, Register etc.) und 6.000 Messpunkte gleichzeitig durchgeführt. Unsere Verfahren können einzeln oder als kombinierte Leistungen durchgeführt werden.

Unsere Verfahren und Einzelleistungen im Detail

Anlagendaten-Aufnahme

Die Aufnahme der relevanten Anlagendaten ist die Voraussetzung für die möglichen Prüf-, Analyse- und Optimierungsleistungen.

Es werden wie folgt erfasst:

  • Positionsdaten jedes Heiz-/Kühlkörpers/Wärmetauschers mit Gebäude/Etage/Zone/Raum/Position
  • relevante Daten zu Art und Type des Heizkörpers, Größe, Leistung und verfügbarer Regelkomponenten
  • Strangbezeichnung, Daten zur Pumpentype, Pumpenleistung und Einstellmöglichkeiten, aktuelle Einstellung der Pumpen, aktuelle Einstellungen der Strangregulierventile
  • Daten zur Wärmeerzeugung/Bereitstellung.

Die Erfassung erfolgt mindestens im notwendigen Umfang für die gewünschten Prüf- und Optimierungsvorgänge inkl. bildgebender Darstellungen. Wünsche zu Umfang und zusätzlicher Erfassung ergänzender Daten können individuell abgestimmt werden. Die hierfür anfallenden Kosten werden extra ausgewiesen.

Sämtliche aufgenommenen Daten werden elektronisch erfasst und mit den jeweils anzugebenden Mess- und Einstelldaten als PDF oder zur Weiterverarbeitung als CSV übergeben.

Optimierung der Wärmeverteilung durch hydraulischen Abgleich

Der richtige hydraulische Abgleich ist die wesentliche Grundlage für die komfortable und effiziente Wärme-/Kälteversorgung aller Heizkörper/Heizflächen/Wärmetauscher.

Der hydraulische Abgleich sorgt für die Vermeidung von Über- oder Unterversorgung, für die Vermeidung von Verschwendung und für rasche Regelfolge. Ebenso ist er Voraussetzung für wirkungsgradoptimierte Energieerzeugung, niedrigsten Hilfsenergie-Einsatz und für Einsparung von Investitionskosten durch passendere Dimensionierung von zu erneuernden Versorgungskomponenten.

Der hydraulische Abgleich erfüllt diese Aufgaben jeweils im Ausmaß der Qualität und Präzision der Durchführung! Die myWarm-Verfahren gewährleisten hierfür höchste Verlässlichkeit und Qualität. Gesichert durch laufende gleichzeitige, online-überwachte Messungen an allen Heizkörpern, Strängen und in allen Räumen.

Zur präzisen Optimierung der Wärmeverteilung durch hydraulischen Abgleich, werden mit myWarm die Durchflussmengen des Heizungs-/Kühlwassers bei allen Abgabeflächen/Wärmetauschern so reguliert, dass

  • bei konstanter Vorlauftemperatur im Strang und
  • auslegungsgerechter Spreizung an der Strangwurzel
  • alle über die gleiche Strangpumpe versorgten Abgabeflächen/Wärmetauscher,
  • im Zustand thermischer Beharrung
  • die der Planung und Auslegung entsprechende Mitteltemperatur
  • unter Einhaltung der laut EN 14336 zulässigen Toleranzen

aufweisen.

Zur Durchflussmengenbegrenzung werden die auf den Heizkörpern verfügbaren Thermostatventile genutzt.

Durch Begrenzung der maximal möglichen Ventilöffnung mit myWarm Ventilhub-Begrenzern (eVB) werden an allen Heizkörpern über die Thermostat-Ventile die hydraulischen Widerstände zueinander präzise und dauerhaft eingestellt. Damit ist für alle Lastsituationen sichergestellt, dass jedem Heizkörper die richtige Wassermenge (und damit die richtige Wärmemenge) zur Verfügung steht. Über- und Unterversorgung können somit nicht mehr stattfinden.

Die präzise Einstellung der myWarm-eVB erfolgt ferngesteuert über Stellmotoren auf dem thermostatisch regelbaren Ventil an jedem Heizkörper/Wärmetauscher. Nach der Einstellung werden die Stellmotoren wieder entfernt, die Ventilhub-Begrenzer bleiben.

Im Anschluß können Heizkörper-Regler aufgesetzt werden. myWarm-eVB sind für jeden Thermostatventil-Typ verfügbar. Alternativ können auch andere am Heizkörper vorhandene Einstellmöglichkeiten zB einstellbare Rücklaufverschraubung bzw. Voreinstellmöglichkeit am Thermostatventil zur manuellen Einstellung genutzt werden.

Durch richtige Einstellung der Pumpenleistung und vorhandener Strangregulier-Ventile erreichen wir die, für den besten Wirkungsgrad oder Tarif passende Strangspreizung. Dabei wird die Versorgung aller Heizkörper/Wärmetauscher laufend überwacht und gegebenenfalls nachreguliert.

Zum Nachweis der Optimierung und des hydraulischen Abgleichs werden aus den Messwerten vor und nach der Optimierung folgende Werte dokumentiert:
  • Heizkörpervorlauf-, Rücklauf-, Mitteltemperaturen
  • Strang, Vor- und Rücklauftemperaturen
  • Raumtemperaturen
  • Außentemperaturen
  • Einstellung von Rücklauf-Verschraubungen
  • Einstellung Ventil-Voreinstellungen
  • Einstellungen der Strang / Umwälz-Pumpen
  • Einstellungen bekannter Strangregulierventile

Die Dokumentation erfolgt zusammen mit den erfassten Heizkörper-, Strang-, Anlagen- und Gebäude-Daten.

Die Aufbereitung der Daten erfolgt in Form einer Übersicht für jeden Strang. Zusätzlich erhalten Sie eine detaillierte Übersicht inkl. Bilddokumentation der Messpunkte an den verbauten Heizkörpertypen für jede Zone und jeden Raum. In den Strangübersichten wird die Streuung der Heizkörper-Mitteltempertauren ausgewiesen.

Der hydraulische Abgleich mit myWarm entspricht bei normgerecht ausgelegten Heizkörpern den Forderungen aus EnEV, EN 12831, EN 14336, VOB Teil C und EPBD.

Prüfung oder Feststellung der Strangzuordnung

Die sichere Zuordnung jedes Heizkörpers zur versorgenden Strangpumpe ist die wichtigste Grundlage zur Optimierung der Wärmeverteilung und -Erzeugung. myWarm sorgt – durch Messung überwacht – auch bei unbekannter Leitungsführung für die verlässliche Zuordnung.

Um eindeutig feststellen zu können, über welche Strangpumpe bzw. welchen Mischer welcher Heizkörper versorgt wird, werden mit myWarm an allen Heizkörpern Vor- und Rücklauftemperaturen gemessen, während immer ausschließlich ein Strang versorgt wird. Bereits zugeordnete Heizkörper werden über das vorhandene Heizkörperregel-Ventil (Thermostat-Ventil) abgesperrt, sodass in weiterer Folge auch hydraulisch unterversorgte Heizkörper verlässlich und richtig zugeordnet werden können.

Auf Wunsch kann die Zuordnung auch auf Abschnitte – soweit diese regelbar sind (zB durch Regulierventile oder Differenzdruckregler) – erweitert werden.

Die Zuordnung der Heizkörper zum Strang/Abschnitt wird mit Angaben zu Gebäude, Zone, Etage, Raum und Heizkörperposition in Form einer Übersicht für jeden Strang als PDF oder in Form einer Liste aller Heizkörper als CSV übergeben.

Anschlussprüfung (optional)

Mit myWarm wird durch Temperaturmessung an jedem Heizkörper der richtige Anschluss von Vor- und Rücklauf überprüft.

An Vor- und Rücklauf falsch angeschlossene Heizkörper geben bis zu 50 % weniger Leistung ab. Falsch angeschlossene Heizkörper werden in der Übersicht für jeden Strang anhand negativer Spreizwerte gekennzeichnet. Die Anschlussprüfung erfolgt als Teil der jeweils beauftragen Vorgänge.

Bau-/Einstellfehler-Erkennung

Mit myWarm können durch Temperaturmessung, Einstellung aller relevanten Komponenten und laufende Analyse der Messergebnisse hydraulische Baufehler (zB Kurzschlüsse, Bypässe, nicht eingestellte Überströmventile, störende/fehlerhafte Schaltungen, überflüssige Pumpen uä) erkannt und aufgezeigt werden.

Bei kurzfristiger Verfügbarkeit des Heizungsbauers oder nach vorheriger Abstimmung, können identifizierte Fehler noch während des Mess- und Optimierungsprozesses behoben werden.

Temperaturmessungen – Monitoring

Mit myWarm können Temperaturmessungen und Aufzeichnungen rasch und unkompliziert in bis zu 2.000 Räumen und an bis zu 6.000 Messpunkten gleichzeitig erfolgen.

Die kabellose Funkübertragung über Funk-Repeater erlaubt die rasche und unkomplizierte Erschließung auch großer oder besonders massiver Gebäude und Anlagen.

Alle Temperatur-Messungen erfolgen im 30-Sekunden-Takt. Über das myWarm-VPN werden sie gesammelt alle fünf Minuten unabhängig von örtlich verfügbaren Internetzugängen an den myWarm-Server zur Aufzeichnung übermittelt.

Die Ausgabe der Daten erfolgt als CSV. Optional erfolgen Visualisierungen und Analysen während der Aufzeichnung.

Gleichzeitig gemessen und aufgezeichnet werden:

  • Vor- und Rücklauftemperaturen der Heizkörper
  • Strang, Vor- und Rücklauftemperaturen
  • Raumtemperaturen
  • Außentemperaturen

Optimierung der Wärmeverteilung auf gleiche Raumtemperaturen (optional)

Nicht immer entsprechen die Dimensionen der Heizkörper der Heizlast des versorgten Raumes.

Soweit alle Heizkörper eines Stranges im gleichen Verhältnis abweichend dimensioniert sind, sind mit dem hydraulischen Abgleich auf gleiche Mitteltemperatur alle hydraulischen Widerstände in der Anlage richtig abgeglichen.

Sobald aber Heizkörper, die über den selben Strang versorgt werden, nicht im gleichen Verhältnis in Dimension und benötigter Leistung abweichen, kommt es zu ungleichmäßiger Wärmeversorgung. Dann werden manche Räume trotz technisch richtiger Versorgung zu warm, andere nicht warm genug.

Ausgleich von Dimensions-Fehlern

Mit der Optimierung der Wärmeverteilung durch hydraulischen Abgleich mit Ausgleich von Dimensions-Fehlern, werden durch gleichzeitige Messung aller Raumtemperaturen und Heizkörper-Mitteltemperaturen die Versorgungsunterschiede in Räumen gleicher Komfortanforderung ermittelt.

Dies erfolgt nach dem hydraulischen Abgleich auf gleiche Mitteltemperatur, während der konstanten Versorgung aller Heizkörper bei auslegungsgerechten Strang-Spreizungen sowie bei geringsten inneren und äußeren Wärmeeinträgen und bei geschlossenen Fenstern und Türen.

Zum Ausgleich der Dimensionsfehler werden durch Einstellung der hydraulischen Widerstände an allen Heizkörpern die Durchflussmengen an den betroffenen Heizkörpern so eingestellt, dass sich bei oben genannten Bedingungen in allen Räumen gleicher Widmung die gleiche Raumtemperatur mit den laut EN 14336 zulässigen Toleranzen einstellt.

Die Optimierung der Wärmeverteilung auf gleiche Raumtemperaturen in Räumen gleicher Komfortanforderung kann nur in Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich auf gleiche Mitteltemperatur durchgeführt werden.